Philozirkel.ch

Kontaktadresse:

Philozirkel Universität Luzern
Aarmühlestrasse 20
CH-3800 Interlaken
Tel: +41 79 723 76 76
Kontakt
 

Publikationen

Hier finden Sie Recherchen und Empfehlungen von Büchern und weiteren Quellen

Lesen Sie hier über 
NEU: Karen Gloy: Denkformen und ihre kulturkostitutive Rolle
Karen Gloy: Was ist die Wirklichkeit?
Karen Gloy: Komplexität - ein Schlüsselbegriff der Moderne

Martin Brasser: Lässt sich Gott denken?
Dieter Frey, Lisa Schmalzried: Philosophie der Führung
Denkformen und ihre kulturkonstitutive Rolle
Das neue Buch der Philosophin Karen Gloy
 
Wir alle werden in eine bestimmte Kultur hineingeboren, in eine bestimmte Sprache, in bestimmte Denk-, Verhaltens- und Handlungsmuster, die nicht wir selbst erfinden, sondern, die uns vorgegeben werden und in die wir durch einen Sozialisationsprozess hineinwachsen.  Das vorliegende Buch zeigt die grundkategorialen Differenzen der unterschiedlichen Kulturen auf.
Eine Rezension folgt.

Die Angaben zu Buch:
Gloy, Karen: Denkformen und ihre kulturkonstitutive Rolle
Verlag Wilhelm Fink, 2016


Was ist die Wirklichkeit?
Das Buch der Philosophin Karen Gloy
 
Karen Gloy zeichnet das Realitätsproblem auf und stellt die Fragen: Was ist wirklich? Gibt es nur eine einzige Wirklichkeit? Welches ist die Beziehung der Vorstellung von der Welt zur realen Welt?
Link zu der Buchrezension auf "Schwarz-auf-weiss"

Die Angaben zu Buch:
Gloy, Karen: Was ist die Wirklichkeit?
Verlag Wilhelm Fink, 2015


Komplexität
Ein Schlüsselbegriff der Moderne
Karen Gloy
 
Die Philosophin Karen Gloy widmet sich der philosophischen Analyse von Komplexität und Komplexitätsbewältigung. Sie zeigt auf, dass Komplexität nicht einzufangen ist und es neben richtigen Lösungen stets auch Fehler gibt.

Die Angaben zu Buch:
Gloy, Karen: Komplexität
Verlag Wilhelm Fink, 2014
Link zum Buch bei books.ch

Lässt sich Gott denken?
Studiengang Theologie
Martin Brasser
 
Wie wir uns es vom Martin Brasser gewöhnt sind: scharfsinnig, mitreissend, auf den Punkt!
Der Band dient Studierenden der Theologie und Philosophie nicht nur als Lehrbuch über die Grundpositionen in der Philosophie. Er eignet sich auch als Hinführung zum philosophischen Umgang mit Quellenwerken der Philosophiegeschichte.


Die Angaben zu Buch:
Martin Brasser:
Lässt sich Gott denken?


Theologischer Verlag Zürich 2014, Edition NZN, Band VI  Philosphie,
Link zum Buch bei books.ch

Philosophie der Führung
Gute Führung lernen von Kant, Aristoteles, Popper & Co.
Dieter Frey, Lisa Schmalzried
 
Für alle, die mit Aufgaben der Menschenführung betraut sind.

Die Angaben zu Buch:
Frey, Schmalzried:
Philosophie der Führung
Verlag Springer, 2013
Link zum Buch: Springer Verlag

Zwischen Glück und Tragik
Philosophische Daseinsdeutungen
Das neue Buch der Philosophin Karen Gloy
 
Karen Gloy widmet sich der Frage nach dem Sinn oder der Sinnlosigkeit des Lebens. Eine Beurteilung, ob Sinn oder Sinnlosigkeit vorliegt, hängt ab von dem Rahmen, innerhalb dessen sie erfolgt, ....

Die Angaben zu Buch:
Gloy, Karen: Zwischen Glück und Tragik
Verlag Wilhelm Fink, 2014
Link zum Buch bei books.ch

Friedrich Nietzsche - Die Kunst der Gesundheit
Dass Friedrich Nietzsche ein chronisch kranker Mensch war, ist vielen bekannt. Weniger bekannt, weil über sein gesamtes Werk verstreut, sind seine verblüffend aktuellen Einsichten zu Gesundheit und Krankheit. Wie kein anderer Denker hat er die vitale Dimension des Daseins philosophisch akzentuiert, hat er „am Leitfaden des Leibes“ philosophiert. Inhalt

Publikation:
Friedrich Nietzsche - Die Kunst der Gesundheit
Herausgeber: Mirella Carbone und Joachim Jung
Verlag Karl Alber, Freiburg/Br., 2012


Zwischenleiblichkeit
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Empathie" der Philosophischen Gesellschaft Basel
sprach am 12. Dezember 2012 Prof. Dr. Thomas Fuchs (Heidelberg)
zum Thema Zwischenleiblichkeit - Zur Phänomenologie der Empathie

Publikation
Fuchs, Thomas: Das Gehirn - ein Beziehungsorgan. Eine phänomenologisch-ökologische Konzeption.
Verlag W. Kohlhammer, 4., aktualisierte und erweiterte Auflage, 2013
Link zum Buch

Kulturüberschreitende Philosophie
Das Verständnis unterschiedlicher Denk- und Handlungsweisen
Das neue Buch der Philosophin Karen Gloy
 
Die Rezension von SCHWARZ-AUF-WEISS
"Einbaum und Schreibtisch" - Kulturüberschreitende Philosophie
als Spiegel und Erkenntnis von Gesellschaft und Kulturen:
Es gibt A
utoren deren Bücher einen Leser ein Leben lang begleiten. Zu diesen Autoren gehört für mich die Philosophin Karen Gloy. Ihr neues Buch "Kulturüberschreitende Philosophie" wie auch die Forschungsreisen, die zum Buch geführt haben, ist geprägt durch die wissenschaftlichen Tugenden Neugierde und Forschergeist und wird ergänzt durch eine gute Portion Abenteuerlust ... lesen Sie weiter

Download der Rezension als PDF

Portrait und Beiträge von Frau Prof. em. Dr. Dr. h.c. Karen Gloy auf SCHWARZ_AUF_WEISS

Die Angaben zu Buch:
Gloy, Karen: Kulturüberschreitende Philosophie
Verlag Wilhelm Fink, 2012
Link zum Buch bei buch.ch

Freiheit oder Determinismus – welches Menschenbild entwirft die Hirnforschung?
Am 24. Mai 2012 fand im Rahmen der Ringvorlesung "Menschenbilder" an der Universität Zürich der Vortrag vom Prof. Dr. Gerhard Roth statt.
Der Fazit:
"Wir sind handlungsfrei, aber nicht willensfrei. Wir sind von der Eigenheit unserer Persönlichkeit determiniert. Wir sind jedoch selbstbestimmt, da wir die Konsequenzen unseres Handeln kennen und unser Verhalten ändern können."

Das jüngste Buch vom Gerhard Roth:
Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten. Warum es so schwierig ist, sich und andere zu ändern. Klett Cotta, 2012
Link zum Buch bei Amazon

Machtwechsel der Bilder
Das Projekt des Kulturwissenschaftlichen Instituts der Universität Luzern und der Stiftung Lucerna

Angaben zum Buch:
Machtwechsel der Bilder. Bild und Bildverstehen im Wandel
Rudolph, Enno (Hrsg.); Steinfeld, Thomas (Hrsg.)
Orell Füssli 2012, ISBN: 978-3-280-06024-7
Link zum Buch

Lesen Sie dazu auch: "Bildverlust in der Wissensgesellschaft" in der uniluAktuell, Ausgabe Nr. 38, Februar 2012, Seiten 8-9


Demokratie in der Krise
Das neue Projekt der Stiftung Lucerna.

Die Stiftung Lucerna will in einem mehrteiligen Tagungszyklus den Ursachen, Gefahren und Entwicklungsmöglichkeiten der Demokratie angehen und damit einen Beitrag lesiten, indem sie Wissenschaft und Öffentlichkeit in einen Dialog über dieses aktuelle Thema bringt.

Die erste Tagung findet in März 2013 statt.

XXII. Deutscher Kongress für Philosophie

"Open Access LMU": Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians- Universität München
Link zu den Publikationen

Bücherrecherche Emotionen

Martin Hartmann: Gefühle. Wie die Wissenschaften sie erklären.
Campus, Frankfurt am Main 2010, zweite Auflage. ISBN: 978-3-393-39285-1
Link zum Buch

Eva Weber-Guskar: Die Klarheit der Gefühle. Was es heisst, Emotionen zu verstehen. Verlag de Gruyter, 2011. ISBN: 978-3-11-020463-6
Link zum Buch

XII. Engelberger Philosophietage

Der Mensch und seine Zukunft -Teil 2
9. - 11. November 2017 im KLoster Engelberg

Mut zur Faulheit

Philosophicum Lech am Arlberg
20.-24. September 2017

Nietzsche Kolloquium

Bieler Gespräche 2018

Denkformen und ihre kulturkonstitutive Rolle

uniluAKTUELL

Philosophie und Management

Aktuelle Weiterbildung Philosophie
an der Universität Luzern

Philosophische Themendossiers auf philosophie.ch

Events Calender des Swiss Portal for Philosophy